Ein süß duftendes Fundstück - Der Gelbe Steinklee

In der Natur musst du schon richtig nach ihm suchen, aber wenn du ihn einmal gefunden hast, wirst du mit einer üppig und ausdauernd wachsenden Pflanze belohnt.


gelber Steinklee


Die Pflanze


Der Gelbe Steinklee, auch Echter Steinklee oder Honigklee genannt, hat süß duftende, gelbe Blüten, welche zu langen Trauben angeordnet sind. Verwechselbar ist er mit dem Weißen Steinklee, der genauso herrlich duftet, jedoch in der Heilkunde nicht verwendet wird.



Steinklee-Blatt

Es riecht nach Heu


Hast du dich schon mal gefragt, wieso Heu so gut duftet? Das liegt am Steinklee. Beim Trocknen wird das enthaltene Cumarin freigesetzt und das Heu bekommt seinen typischen Geruch. Der getrocknete Steinklee wird auch gerne als Mottenschutzmittel verwendet.



Steinklee in der Küche


Du kannst aus getrocknetem Steinklee ein Pulver herstellen und dieses dann als Topfenaufstrich zubereiten. In einer Limonade ist er sehr schmackhaft, jedoch bitte in Maßen genießen, da das Cumarin in hohen Dosen giftig ist. Als Tee oder Tinktur wird er gegen Durchblutungsstörungen, Migräne und Bronchitis eingesetzt.



Steinklee auf der Haut


Als pflanzliches Arzneimittel, beispielsweise gegen Ödeme, werden die frischen oder getrockneten Blätter und Blüten eingesetzt. Das Cumarin u.a. erweitert die Blutgefäße, weshalb er in Fertigpräparaten ein tolles Mittel bei Krampfadern, Thrombosen oder Krämpfen ist. Äußerlich wird Honigklee als Auflagen, Salben oder Kräuterkissen bei Entzündungen und Wunden eingesetzt. Bei schweren, müden Beinen im Sommer, beim Autofahren oder Fliegen hilft ein selbst hergestelltes Steinkleeöl. Das geht auch ganz einfach: Steinklee etwas zerkleinern und in ein Schraubglas füllen, mit einem Pflanzenöl bedecken und 4-6 Wochen schattig ziehen lassen, dabei täglich schütteln. Danach abfiltern und in dunkle Flaschen abfüllen.



Steinklee-Öl


Stefanies Tipp:


Notiere dir zum Beispiel auf einer selbstgezeichneten Karte, wo genau du die Kräuter gefunden hast. Dann weißt du nächstes Jahr an welcher Stelle du sie wieder suchen kannst und ersparst dir viel Ärgern.






Bitte sammle nur, was du zu 100 % sicher kennst!

Haftungsausschluss: Die Verwendung erfolgt auf eigene Gefahr. Alle Informationen, Anwendungsmöglichkeiten, Heilwirkungen und Verwendungsmöglichkeiten dienen ausschließlich der Information, es wird keine Garantie oder Haftung übernommen. Unbedingt vor medizinischer Anwendung einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker kontaktieren. 

Quellenverzeichnis:
Siegrid Hirsch & Felix Grünberger - Die Kräuter in meinem Garten, 2018; Daniela Dettling - Die Wildkräuter der vier Jahreszeiten, 2019





5 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen